Start up. Grow up. Succeed.

BioNTech unterzeichnet Kollaborationsvertrag mit Pfizer für die Entwicklung mRNA‐basierter Impfstoffe zur Influenza Prävention

  • BioNTech erhält 120 Millionen US‐Dollar in Vorauszahlung, Kapitalinvestment und zeitnahen Forschungs-investitionen von Pfizer sowie potenzielle entwicklungsbasierte, regulatorische und kommerzielle Meilen-steinzahlungen von bis zu 305 Millionen US‐Dollar und Lizenzgebühren im bis zu zweistelligen Prozentbereich
  • Partnerschaft verbindet Pfizers führende Rolle in der Impfstoffentwicklung mit BioNTechs mRNATechnologie Expertise

MAINZ, Deutschland und NEW YORK, 16. August, 2018 ‐ Die BioNTech AG, ein schnell wachsendes Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung präziser Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und Infektionskrankheiten fokussiert, gab heute bekannt, dass es eine mehrjährige Forschungs‐ und Entwicklungs-kooperation mit Pfizer Inc. (NYSE: PFE) eingegangen ist, um mRNAbasierte Impfstoffe zur Influenza (Grippe) Prävention zu entwickeln.

Im Rahmen der Vereinbarung werden BioNTech und Pfizer gemeinsam die Forschung und Entwicklung von mRNA‐basierten Grippeimpfstoffen vorantreiben. Pfizer wird die alleinige Verantwortung für die weitere klinische Entwicklung und Kommerzialisierung der mRNA‐basierten Grippeimpfstoffe übernehmen, nachdem BioNTech eine erste klinische Humanstudie abgeschlossen hat.

BioNTech erhält 120 Millionen US‐Dollar in Vorauszahlungen, Kapitalinvestment und zeitnahen Forschungs-investitionen sowie bis zu 305 Millionen US‐Dollar an potenziellen entwicklungsbasierten, regulatorischen und kommerziellen Meilensteinzahlungen. Im Zuge einer zukünftigen Kommerzialisierung würde BioNTech im Zusammenhang mit weltweiten Verkäufen gestaffelte Lizenzgebühren im bis zu zweistelligen Prozentbereich erhalten.

BioNTech ist branchenführend in der Entwicklung mRNA‐basierter Impfstoffe mit validierter wissenschaftlicher Expertise, innovativer Fertigungsinfrastruktur und einem umfassenden Verständnis der klinischen Anwendungen der Technologie.

„Die heutige Vereinbarung mit Pfizer ist einer von mehreren wichtigen Schritten, die wir unternehmen, um nachhaltig eine Forschungs‐ und Entwicklungs‐Präsenz in Infektionskrankheiten aufzubauen. Wir kombinieren hier unser tiefgreifendes Verständnis des Immunsystems in der Behandlung von Krankheiten mit bahnbrechenden Technologien und der von uns über die Jahre entwickelten Infrastruktur, um Immuntherapien zu entwickeln“, sagte Prof. Dr. Ugur Sahin, Mitbegründer und CEO von BioNTech. „Unser Ziel ist ein hochinnovatives, global agierendes Unternehmen aufzubauen, welches wirksamere und präzisere immunbasierte Ansätze zur Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten und Krebserkrankungen bietet“.

Kathrin Jansen, Senior Vice President und Leiterin der Pfizer‐Abteilung für Impfstoffforschung und ‐entwicklung, sagte: „Innovative Impfansätze sind dringend erforderlich, um einen besseren Schutz gegen die saisonale Grippe zu gewährleisten, sowie schnell und quantitativ auf pandemische Influenza‐Bedrohungen zu reagieren. mRNA‐Impfstoffe sind ein neuartiger Ansatz, um für ein oder mehrere spezifische Proteine zu kodieren und ermöglichen eine schnellere und kostengünstigere Herstellung von Grippeimpfstoffen mit höherer Wirksamkeit im Vergleich zu aktuellen Impfstoffen. BioNTech ist ein Vorreiter in der mRNA‐Technologie, und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit, um dazu beizutragen, innovative mRNA‐Grippeimpfstoffe auf den Markt zu bringen und das Leben der Menschen zu verbessern“.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

BioNTech AG
Sean Marett
Chief Business & Commercial Officer
Tel: +49 (0) 6131 9084 1803
Mobile: +49 (0) 160 9 44 73 173
E‐Mail: Sean.Marett@biontech.de

Deutsche Medien:

Trophic Communications
Gretchen Schweitzer / Dr. Stephanie May
Tel: +49 (0) 89 23 88 77 30
Mobile: +49 (0) 171 185 56 82
E‐Mail: may@trophic.eu

Internationale Medien & Investoren:

Consilium Strategic Communications
Mary‐Jane Elliott / Sukaina Virji
Tel: +44 (0)20 3709 5700
E‐Mail: biontech@consilium‐comms.com

US Investoren:

Westwicke Partners
John Woolford
Tel: + 1 (443) 213‐0506
E‐Mail: john.woolford@westwicke.com

 

Über BioNTech AG

Die BioNTech AG ist das größte nicht börsennotierte biopharmazeutische Unternehmen Europas und Wegbereiter der Entwicklung individualisierter Therapien gegen Krebs und andere Krankheiten. Das Unternehmen vereint alle wichtigen Disziplinen der individualisierten Immuntherapie unter einem Dach – von der Diagnostik über die Wirkstoffentwicklung bis zur Produktion. Die führenden Technologien des Unternehmens reichen von individualisierten Medikamente auf mRNA‐Basis und Therapien, die auf hochinnovativen chimären Antigen‐ oder T‐Zell‐Rezeptoren beruhen, bis zu neuartigen Antikörpern zur Immunmodulation von Checkpoint‐Inhibitoren. Der Ansatz von BioNTech ist durch fünf Kollaborationspartnerschaften mit großen Pharmafirmen wie Genentech, Genmab, Eli Lilly and Company, Sanofi und Bayer Animal Health sowie über 60 wissenschaftliche Publikationen (darunter fünf Veröffentlichungen in Nature Journalen) validiert. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet; Finanzinvestoren sind das Strüngmann Family Office als Mehrheitsanteilseigner sowie Fidelity Management & Research Company, Invus, Janus Henderson Investors, MIG Fonds, Redmile Group, Salvia und mehrere europäische Family Offices. Weitere Informationen zu BioNTech finden Sie unter www.biontech.de/de/

 

About Pfizer: Working together for a healthier world®

At Pfizer, we apply science and our global resources to bring therapies to people that extend and significantly improve their lives. We strive to set the standard for quality, safety and value in the discovery, development and manufacture of health care products. Our global portfolio includes medicines and vaccines as well as many of the world's best‐known consumer health care products. Every day, Pfizer colleagues work across developed and emerging markets to advance wellness, prevention, treatments and cures that challenge the most feared diseases of our time. Consistent with our responsibility as one of the world's premier innovative biopharmaceutical companies, we collaborate with health care providers, governments and local communities to support and expand access to reliable, affordable health care around the world. For more than 150 years, we have worked to make a difference for all who rely on us. We routinely post information that may be important to investors on our website at www.pfizer.com. In addition, to learn more, please visit us on www.pfizer.com and follow us on Twitter at @Pfizer and @Pfizer_News, LinkedIn, YouTube and like us on Facebook at Facebook.com/Pfizer.

 

DISCLOSURE NOTICE: The information contained in this release is as of August 16, 2018. Pfizer assumes no obligation to update forward‐looking statements contained in this release as the result of new information or future events or developments.

This release contains forward‐looking information about mRNA‐based vaccines for prevention of influenza (flu) and Pfizer’s and BioNTech’s collaboration to develop such vaccines, including their potential benefits that involves substantial risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those expressed or implied by such statements. Risks and uncertainties include, among other things, the uncertainties inherent in research and development, including the ability to meet anticipated clinical study commencement and completion dates as well as the possibility of unfavorable study results, including unfavorable new clinical data and additional analyses of existing data; risks associated with preliminary data; the risk that clinical trial data are subject to differing interpretations, and, even when we view data as sufficient to support the safety and/or effectiveness of any potential product candidate, regulatory authorities may not share our views and may require additional data or may deny approval altogether; whether and when drug applications may be filed in any jurisdictions for any potential indications for Pfizer’s and BioNTech’s potential vaccine candidate for prevention of influenza (flu); whether and when any such applications may be approved by regulatory authorities, which will depend on the assessment by such regulatory authorities of the benefit‐risk profile suggested by the totality of the efficacy and safety information submitted; decisions by regulatory authorities regarding labeling and other matters that could affect the availability or commercial potential of Pfizer’s and BioNTech’s potential vaccine candidate for prevention of influenza (flu); and competitive developments.

A further description of risks and uncertainties can be found in Pfizer’s Annual Report on Form 10‐K for the fiscal year ended December 31, 2017 and in its subsequent reports on Form 10‐Q, including in the sections thereof captioned “Risk Factors” and “Forward‐Looking Information and Factors That May Affect Future Results,” as well as in its subsequent reports on Form 8‐K, all of which are filed with the U.S. Securities and Exchange Commission and available at www.sec.gov and www.pfizer.com.