Start up. Grow up. Succeed.

Lilly setzt Hoffnungen auf Technologie von Topas

Nicht einmal anderthalb Jahre nach dem Start der Topas Therapeutics GmbH präsentiert die Hamburger Evotec-Ausgründung ein erstes Lizenzabkommen. Partner ist die US-Pharmafirma Eli Lilly & Co.

Topas Therapeutics und Eli Lilly haben Ende August eine Zusammenarbeit rund um Topas’ Plattformtechnologie zur Etablierung antigenspezifischer Immuntoleranzen vereinbart. Der Vertrag läuft über mehrere Jahre. Topas ist dafür verantwortlich, in Absprache mit Eli Lilly präklinische Studien zum Proof-of-Principle durchzuführen. Eli Lilly beteiligt sich an den Kosten. Unklar ist aber, in welchem Umfang. Sollten sich interessante Wirkstoffkandidaten herausschälen, hat Eli Lilly die Option, diese einzulizenzieren und deren weitere klinische Entwicklung zu übernehmen. Die Zahl der Kandidaten ist dabei nicht gedeckelt. Auch in Bezug auf mögliche Einlizenzierungen haben die Partner Stillschweigen über die finanziellen Details beschlossen. In einer gemeinsamen Erklärung ist einzig davon die Rede, dass Topas an einem möglichen künftigen Erfolg jedweden Wirkstoffs aus der Kooperation teilhaben werde.
 
Die Plattformtechnologie von Topas soll nanopartikelbasierte Therapien von immunologischen Erkrankungen ermöglichen. Konzipiert wurde sie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Nach einer Förderung durch das Bundesforschungsministerium gelang im März 2016 eine üppige Serie A-Runde über 14 Mio. Euro. Seitdem verfolgt Eli Lilly über den Investor Epidarex Capital die Fortschritte von Topas genau. Eli Lilly ist einer der Geldgeber eines knapp 50 Mio. GBP umfassenden, 2014 eingerichteten Risikokapitalfonds von Epidarex.

© transkript.de/ml