Start up. Grow up. Succeed.

Sanofi und BioNTech schließen Kooperations-und Lizenzabkommen in der Krebsimmuntherapie

PARIS, Frankreich und MAINZ, Deutschland - 3. November 2015 - Sanofi und die BioNTech AG haben heute den Abschluss eines mehrjährigen, exklusiven Kooperations- und Lizenzabkommens bekanntgegeben. Die Forschungszusammenarbeit zwischen Sanofi and BioNTech wird die wissenschaftliche Expertise beider Unternehmen bündeln, um bis zu fünf Krebsimmuntherapien zu erforschen und zu entwickeln, die jeweils auf der Kombination synthetischer messenger RNAs (mRNAs) basieren.

Sanofi  und  BioNTech  haben  sich  auf  60  Millionen  Dollar  Vertragsabschlussgebühr  und  frühe Meilen-steinzahlungen geeinigt, die gemäß Vertragsbedingungen an BioNTech gehen. Ferner kann BioNTech über  300  Millionen  Dollar  an  Meilensteinzahlungen  für  die  Entwicklung,  Zulassung  und  Vermarkung  sowie weitere  produktbezogene  Zahlungen  erhalten.  Bei  erfolgreicher  Vermarktung  stehen  BioNTech  darüber hinaus Lizenzgebühren bis in den zweistelligen Bereich auf die Produkterlöse zu. Außerdem hat BioNTech die  Option,  zwei  der  fünf  mRNA-Therapieprodukte  gemeinsam  mit  Sanofi  zu  entwickeln  und  in  der Europäischen Union und den USA zu vermarkten. Das globale Profil im Bereich der Onkologie und  die issenschaftliche  Expertise von  Sanofi  werden  durch den  Einsatz  von  BioNTechs  mRNA Technologieplattform in  Verbindung  mit  den  umfassenden  Fähigkeiten des  Unternehmens  in  der  Entwicklung  von  immunstimulierenden  Medikamenten  ergänzt.  In  diesem Zusammenhang  wird  BioNTech  seine  mRNA-Formulierungstechnologie  einbringen,  die  es  durch  gezielte Zuführung  von  mRNA  in  vivo  ermöglicht,  neuartige  Krebsimmuntherapien  hervorzubringen.  BioNTech  wird zudem  einen  Teil  des  für  die  Entwicklungsprozesse  benötigten  mRNA-Materials  aus  seiner unternehmenseigenen GMP-Herstellung beisteuern. „Die  Immuntherapie  hat  sich  als  vielversprechender  Ansatz  erwiesen,  die  das  Potenzial  hat,  kurative Behandlungen für Menschen mit Krebs zu entwickeln.  Sanofi ist auf diesem Gebiet in den letzten Monaten einige strategische Kooperationen mit anderen Unternehmen eingegangen”, sagte Elias Zerhouni, President, Global R&D bei Sanofi.  „Unsere Zusammenarbeit mit BioNTech hat das Potenzial, die Voraussetzungen für eine einzigartige therapeutische Vorgehensweise in der Immunonkologie zu schaffen.”
„Die  Kooperation  mit  Sanofi  ist  bahnbrechend:  Durch die  Nutzung  unserer  großen  Bandbreite  an  mRNATechnologien  und  unseres  weitreichenden  Verständnisses  in  der  Tumorimmunologie  wird  sie es  uns ermöglichen,  gemeinsam  mit  Sanofi  eine  völlig  neue  Kategorie  von  Immunmedikamenten  gegen  Krebs  zu entwickeln, von der wir glauben, dass sie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Krebsbehandlung haben wird”, sagte  Ugur  Sahin,  CEO  von  BioNTech.  „Diese  Kooperation  ist  ganz  im  Sinne  unserer  Strategie,  mit Unternehmen  zusammenzuarbeiten,  die  unsere  Leidenschaft  teilen  und  die  Entwicklung  und  Vermarktung neuartiger,  innovativer  und  durchschlagender  Immuntherapien  zur  Behandlung  von  Krebs  vorantreiben wollen.”

Über Sanofi
Sanofi  ist  ein  weltweit  führendes  Gesundheitsunternehmen,  das  therapeutische  Lösungen  erforscht,  entwickelt und vermarktet, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Patienten. Sanofi setzt seine Schwerpunkte auf Lösungen bei Diabetes, auf Impfstoffe, innovative Medikamente, frei verkäufliche Gesundheitsprodukte, Schwellenmärkte, Tiergesundheit und Genzyme. Sanofiist an den Börsen von Paris (EURONEXT: SAN) und New York (NYSE: SNY) notiert.

Über BioNTech AG
Die BioNTech AG ist führend auf dem Gebiet der Immuntherapie und arbeitet an der Markteinführung seiner personalisierten,  gut  verträglichen  und  hochwirksamen  Immuntherapien  gegen  Krebs  und  andere Krankheiten. Gegründet von Medizinern und Wissenschaftlern, ist die Unternehmensgruppe wegweisend auf dem Gebiet neuartiger Technologien, von individualisierten mRNA-basierten Medikamenten über Therapien, die auf hochinnovativen chimären Antigen- und T-Zell-Rezeptoren basieren, bis hin zu neuartigen AntikörperCheckpoint-Immunmodulatoren.  Die  klinischen  Programme  von  BioNTech  werden  von  einer unternehmensinternen  Molekulardiagnostikabteilung  unterstützt,  zu deren Produkten  der  MammaTyper® gehört, ein molekulares  In-vitro Diagnostikum,  das  unter der  Kennzeichnung  CE und IVD in Europa und einigen weiteren Ländern vermarktet  wird. Seit  der  Gründung  2008  wird  die  BioNTech  AG  privat  geführt; Beteiligungen halten u. a. die MIG Fonds, Salvia und als Hauptanteilseigner das Family Office Strüngmann.
Mehr informationen zu BioNTech unter www.biontech.de

Kontakt Sanofi:
Media Relations
Jack Cox
Tel: +33 (0)1 53 77 46 46
jack.cox@sanofi.com

Investor Relations
Sébastien Martel
Tel: +33 (0)1 53 77 45 45
ir@sanofi.com


Sanofi Global R&D Communications
Amy BA, Ph.D.
Tel: +1 (617) 665-4851
amy.ba@sanofi.com


Kontakt BioNTech AG:
Media Relations
Regina Jehle
Tel: +49 (0) 6131 9084 1273
Regina.Jehle@biontech.de


Hume Brophy (für BioNTech AG)
Mary Clark, Eva Haas, Hollie Vile
Tel: +44 20 3440 5657
biontech@humebrophy.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen:
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) wie im U.S. Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 definiert. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine historischen Tatsachen. Sie enthalten  finanzielle  Prognosen  und  Schätzungen  und  deren  zugrunde  gelegte  Annahmen,  Aussagen  im  Hinblick auf Pläne, Ziele, Absichten und Erwartungen mit Blick auf  zukünftige Ereignisse, Geschäfte, Produkte und Dienstleistungen sowie  Aussagen  mit  Blick  auf  zukünftige  Leistungen.  Zukunftsgerichtete  Aussagen  sind  grundsätzlich  gekennzeichnet durch  die  Worte  „erwartet“,  „geht  davon  aus“,  „glaubt“,  „beabsichtigt“,  „schätzt“  und  ähnliche  Ausdrücke.  Obwohl  die Geschäftsleitung  von  Sanofi  glaubt,  dass  die  Erwartungen,  die  sich  in  solchen  zukunftsgerichteten  Aussagen  widerspiegeln,  vernünftig  sind,  sollten  Investoren  gewarnt  sein,  dass  zukunftsgerichtete  Informationen  und  Aussagen  einer Vielzahl  von  Risiken  und  Unsicherheiten  unterworfen  sind,  von  denen  viele  schwierig  vorauszusagen  sind  und  grundsätzlich  außerhalb  des  Einflussbereiches  von  Sanofi  liegen  und  dazu  führen  können,  dass  die  tatsächlich  erzielten Ergebnisse und Entwicklungen erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Information und Aussagen ausdrücklich  oder  indirekt  enthalten  sind  oder  in  diesen  prognostiziert  werden.  Zu  diesen  Risiken  und  Unsicherheiten zählen unter anderem die inhärenten Unsicherheiten  der Forschung und Entwicklung, der zukünftigen klinischen Daten und Analysen einschließlich Postmarketing, Entscheidungen durch Zulassungsbehörden wie die FDA oder die EMA, ob und wann ein Medikament, ein Medizingeräte oder eine biologische Anwendung die Zulassung erhält, die für ein solches Entwicklungsprodukt  beantragt  wird,  ebenso  wie  deren Entscheidungen  hinsichtlich  der  Kennzeichnung  und  anderer Aspekte, die die Verfügbarkeit oder das kommerziellePotenzial solcher Produkte beeinträchtigen könnte, der Umstand, dass der kommerzielle Erfolg eines zugelassenen Produkts nicht garantiert werden kann, die zukünftige Zulassung und der kommerzielle Erfolg therapeutischer Alternativen genau wie die in den an die SEC und AMF übermittelten Veröffentlichungen  von  Sanofi  angegebenen  oder  erörterten  Risiken  und  Unsicherheiten,  einschließlich  der  in  den  Abschnitten „Zukunftsorientierte Aussagen“ und „Risikofaktoren“  in Formular 20-F des Konzernabschlusses von Sanofi für das zum Geschäftsjahr  mit  Ende  zum  31.  Dezember  2014  angegebenen  Risiken  und  Unsicherheiten.  Soweit  nicht  gesetzlich vorgeschrieben, übernimmt Sanofi keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen.